Noch ist nichts entschieden!

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Rothenburg,

über Ihr Vertrauen bei der Wahl am vergangenen Sonntag habe ich mich sehr gefreut. In der Stichwahl treffen Sie nun Ihre Entscheidung, wer Ihre erste Wahl für Rothenburg sein soll. Auch wenn der Abstand nach dem ersten Wahlgang groß erscheinen mag – entschieden ist deswegen noch lange nichts. Am 29. März ist wieder alles offen – dann wird zwischen den verbliebenen zwei Kandidaten neu gewählt.

Bereits in der vergangenen Woche trat das Thema Wahlkampf immer mehr in den Hintergrund. Ich selbst war in meiner Schulleiter-Funktion als Krisenmanagerin gefragt und musste die Anforderungen eines Wahlkampfes noch nebenher bewältigen. Ich habe dies gerne getan. Auch weil ich überzeugt bin, dass von allen Führungskräften – ob in der Wirtschaft oder Verwaltung – in diesen Zeiten besonderes Engagement und aktives Handeln gefordert sind.

Auch wenn es formal möglich wäre, bitte ich um Verständnis, dass ich in den Tagen bis zur Stichwahl auf weitere öffentliche Veranstaltungen und Hausbesuche verzichten werde. Wichtigstes Ziel ist es, nun die weitere Verbreitung des Virus zu bremsen.

Nutzen wir die Chance, als Stadtgemeinschaft noch ein bisschen enger zusammenzurücken. Lassen Sie uns dabei ein besonderes Augenmerk auf die älteren und schwächeren unserer Gesellschaft haben. Denken Sie daran, sich und andere zu schützen und bieten Sie Hilfe an, wo immer sie benötigt wird. Dazu möchte ich als Oberbürgermeisterkandidatin und gebürtige Rothenburgerin auch meinen Teil beitragen: für eine soziale, vielfältige und solidarische Stadt über alle Parteigrenzen hinweg. Bitte machen Sie mit und unterstützen Sie mich am 29. März mit Ihrem Vertrauen und Ihrer Stimme!

Mit den besten Wünschen, bleiben Sie gesund!

Ihre
Martina Schlegl